My Ecodesign
ErP-Richtlinie, LOT10 und LOT11 ErP-Richtlinie, LOT10 und LOT11
Die Zukunft gestalten
ErP-Richtlinie, LOT10 und LOT11 ErP-Richtlinie, LOT10 und LOT11

Unser Umgang mit Energie ist im Wandel. Auch von Seiten der europäischen Gesetzgebung. Die ErP-Richtlinie sorgt dafür, dass energieverbrauchsrelevante Produkte (Energy-related Products) eindeutig gekennzeichnet werden müssen. Auf dieser Seite erläutern wir für Sie alle wichtigen Inhalte der ErP-Richtlinie für Klimatechnologie und Wärmepumpen.

Ganz gleich ob Sie effizient heizen oder kühlen möchten, wir unterstützen Sie gerne dabei, die richtige Lösung zu finden – sowohl für Ihren Bedarf als auch für unsere Umwelt. Gestalten Sie mit uns die Zukunft!

Die europäische Union setzt hohe Ziele

Die Europäische Union verfolgt ehrgeizige Ziele für den Klimaschutz. Bis zum Jahr 2020 sollen im Vergleich zum Jahr 1990 wichtige Stationen erreicht sein:

20%
Weniger Primärenergieeinsatz
20%
Mehr erneuerbare Energie
20%
Weniger CO2-Ausstoß

Die ErP- oder auch Ökodesign-Richtlinie

Vor diesem Hintergrund hat die EU die ErP-Richtlinie eingeführt. Sie soll eine ressourcenschonende, energieeffiziente Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte unterstützen und vorantreiben. Die ErP-Richtlinie gilt für Produkte, die folgende Kriterien erfüllen:

  • jährliches Verkaufsvolumen in der EU von mindestens 200.000 Stück
  • erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt
  • deutliches Potenzial für eine Verbesserung der Umweltverträglichkeit zu vertretbaren Kosten

Vom Fernseher über den Kühlschrank bis hin zur Heizung oder Klimaanlage – eine Vielzahl unterschiedlichster Produkte und Technologien entspricht diesen Kriterien.

Um hier produktspezifische Vorgaben formulieren zu können, erfolgt eine weitere Einteilung in Produktgruppen und damit verbundenen Durchführungsmaßnahmen, den sogenannten Lots. Je nach seiner Funktionsweise können auch mehrere Lots für ein Gerät gelten. Für die Produkte von Mitsubishi Electric sind Lot 1, Lot 2, Lot 6, Lot 10 und Lot 21 relevant.

Die Verordnungen der ErP-Richtlinie

Die ErP-Richtlinie fußt auf zwei Durchführungsverordnungen:
der Ökodesign-Verordnung für die CE-Kennzeichnung und der Energiekennzeichnungsverordnung.

CE- Kennzeichnung

CE-Kennzeichnung

Die Ökodesign-Verordnung legt sogenannte Mindesteffizienz- und Mindestemissionsstandards fest. Geräte, die sie nicht erfüllen, erhalten keine CE-Kennzeichnung und dürfen nicht mehr in die EU eingeführt werden. Hier sind vor allem die Hersteller gefragt, mit Technologien zu arbeiten, die heute wie in Zukunft CE-konform sind.

Energie- Kennzeichnung

Energy-Labelling

Die Energiekennzeichnungsverordnung beschreibt, wie die Energiekennzeichnungsetiketten (Label) aussehen. Sie definiert, welche Werte zur Einordnung in eine bestimmte Effizienzklasse notwendig sind. Die Labels sollen vor allem Verbrauchern helfen, Produkte vergleichen und nach ihrer Effizienz auswählen zu können. Geräte mit höherer Leistung für den Einsatz im gewerblichen Sektor müssen nicht mit einem Label gekennzeichnet werden.

Saisonale Messkriterien für den Kühl- und Heizbetrieb

Vor der ErP-Richtlinie:
Leistungsmessung an nur einem Messpunkt im Kühl- und Heizbetrieb

Vor 2013 wurden Klimageräte mit dem EER und COP bzw. Wärmepumpen nur mit dem COP bewertet. Der EER bewertete die Effizienz im Kühlbetrieb. Der COP definierte die Wirtschaftlichkeit im Heizbetrieb. Die Werte waren auf einen einzigen Betriebspunkt ausgelegt – wenig realistisch und ein Nachteil für den Verbraucher. Die Leistungsangaben werden für den COP und EER nur an einem Messpunkt unter Volllast-Betrieb ermittelt.

Leistungsmessung bis 2013 - kühlen
Leistungsmessung bis 2013 - heizen

Mit der Einführung der ErP-Richtlinie:
Optimierte Leistungsmessung bei vier Messpunkten im Kühl- und Heizbetrieb

Gemäß der DIN EN14825 werden die Leistungsangaben für den SEER bzw. SCOP an vier unterschiedlichen Messpunkten ermittelt. Entsprechend der Temperaturverläufe des Referenzklimas in Straßburg sind die Messpunkte unterschiedlich gewichtet, um die Energieeffizienz des Gerätes unter möglichst realistischen Bedingungen wiederzugeben.

Außerdem sind berücksichtigt:

  • Thermostat-Off-Verbrauch
  • Standby-Verbrauch
  • Kurbelwannenheizung
Leistungsmessung seit 2013 - kühlen
Leistungsmessung seit 2013 - heizen

Der ermittelte SCOP-Wert fließt innerhalb des Lot 1 in die Berechnung der jahreszeitbedingten Raumheizungs-Energieffizienz (ηs) ein. Je nach verwendetem Energieträger müssen die Raumheizungsgeräte bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Die Messlatte für die Wärmepumpen liegt dabei deutlich höher als für alle anderen Technologien. Für die Energieeffizienzeinstufung im Lot 2 ist die Warmwasserbereitungs-Energieeffizienz (ηwh) relevant.

Für Lot 6 und Lot 21 (Raumklimageräte und Luft/Luft Wärmepumpen über 12 kW) werden die SEER und SCOP Werte für die Berechnung der Jahresnutzungsgrade ηsc und ηsh herangezogen.

ErP- Dokumentation

Hersteller sind verpflichtet, zu allen Produkten entprechende ErP Datenblätter auf einer öffentlichen Webseite zur Verfügung zu stellen. Die Angaben auf den Datenblättern unterscheiden sich je nach Lot.

Eine beispielhafte Erläuterung eines Datenblattes für den Heiz- und Kühlbetrieb eines Raumklimagerätes finden Sie hier.

Beispiel - ErP-Dokumentation - DE

Beispielhafte ErP Dokumente für den Heiz- und Kühlbetrieb

Mitsubishi Electric Technologie Lösungen mit Weitblick

Ganz im Sinne unseres Slogans „Changes for the Better“ entwickeln wir unser Klima- und Lüftungsprogramm permanent weiter. Alle unsere Systeme sind für einen energiesparenden und flüsterleisen Betrieb konzipiert, damit Sie lange Freude daran haben. Wir arbeiten jeden Tag daran, bereits heute die Anforderungen von morgen zu erfüllen. Kommt es auf Komfort, Funktionsfähigkeit und Langlebigkeit an, ist Mitsubishi Electric die erste Wahl.

Möchten Sie mehr über unsere Technologien erfahren?

Besuchen Sie uns auf www.innovations.mitsubishi-les.com